Johannes Falk e.V.

Bedeutung des Johann Daniel Falk


Johann Daniel Falk

 

 

 

Johann Daniel Falk, am 28. Oktober 1768 in Danzig geboren und am 14. Februar 1826 in Weimar gestorben ist heute weithin in Vergessenheit geraten. Höchstens in der Vorweihnachtszeit wird ab und an noch einmal an den Schöpfer des bekannten Weihnachtsliedes "O du fröhliche" erinnert.

 

Wer aber nun war Johann Daniel Falk?

 

Goethe selbst gibt in einem Brief vom 7. April 1826 an Heinrich Döring, der nach dem Tode Falks dessen Leben beschreiben wollte, folgende Deutung des Wesens und Lebens Johann Daniel Falks:

 

"Sie haben, mein Wertester, die Absicht, die Biographie unseres guten Falk zu schreiben, und es sollte mir angenehm sein beizutragen, dass einem so vorzüglichen Manne ein würdiges Denkmal gesetzt werde. Das Unternehmen ist aber so leicht nicht, und ich ersuche Sie, methodisch zu verfahren. Denn er wäre in drei Epochen zu schildern:

 

als Schriftsteller,

als tätig in gefährlichen Kriegsläufen eingreifend,

als Pädagoge verwilderter Kinder und Unternehmer eines frommen Instituts in diesem Sinne.

 

Sehr gern will ich beitragen, dass diese Arbeit gelinge. Das Hauptbemühen muss darin liegen, durch Darstellung zu zeigen, wie das, was im Leben eines solchen Mannes als wunderlich und problematisch erscheint, sich unter verschiedenen Umständen aus seinem Charakter entwickeln konnte."¹

 

Die zurückliegenden Ereignisse, als Weimar 1813 erneut unter der Belagerung durch Napoleons Truppen zu leiden hatte, haben ihn geprägt. Er will nicht mehr dort einsetzen, wo er aufgehört hat. Seine "Zeitschrift für Poesie, Kunst und Zeitgeschichte" gibt er nicht wieder heraus. Vielmehr sucht er nach einem neuen Weg. Später beschreibt er seine innere Entwicklung mit den Worten:

 

"Und so kam denn die Entwicklung aus einem Satiriker zum Dichter, aus einem Dichter zum Naturforscher, aus einem Naturforscher zum theoretischen Philosophen und Christen, aus einem theoretischen zum praktischen Christen zustande."²

 

Mit der Gründung der "Gesellschaft der Freunde in der Not" und dem "Lutherhof" als der ersten modernen Erziehungsanstalt in Deutschland wird Falk zum bedeutendsten Bahnbrecher neuzeitlicher Pädagogik und Heimerziehung. Nicht nur in deutschen, sondern auch in anderen europäischen Städten werden Rettungshäuser nach seinen pädagogischen Grundsätzen errichtet. Am bekanntesten ist das von Johann Hinrich Wichern gegründete "Rauhe Haus" in Hamburg.